Musik in der Espressobar

Ein sehr schöner Ort für ein kleines Konzert: Die Herbert’z Espressobar. Chantal Fatale und Roman Wreden haben hier am 28. Januar gespielt.

Fotos: Martin Zentner

 


Café Herbert´z

Immenhoferstraße 13
70180 Stuttgart
mail@cafe-herbertz.de
T +49 (0)711 88 84 566

Chantal Fatale

Roman Wreden

Herbert’z Espressobar

Herbert’z Espressobar auf Facebook

Werbeanzeigen

Indian Summer in 70180

Heusteigstraße Header wp

Das Feuerfarbenhaus in der Heusteigstr. 47 – Im Winter sieht es aus, wie ein ganz normales Haus. Also eines von den schönen Gründerjahre-Häusern im Viertel. Im Frühjahr beginnt seine Backsteinfassade zu leben. Erst klettert ein helles Grün an ihr hinauf, wird den Sommer über satter und dichter. Und dann – Bäääm – platzt im Herbst ein fettes Dunkelrot mitten rein, breitet sich aus, lässt die Fassade glühen. Indian summer in 70180

(Foto: Eva Heer)

Zeichnungen

In den letzten Jahren habe ich ab und zu Ansichten des Viertels gezeichnet.

140331 Stuttgart Süd002a
Innenansicht Soyosoyo Lunch am Ende der Fangelsbachstraße. (http://www.soyosoyo-lunch.de)
140331 Stuttgart Süd002b
Häuserecke im Heusteigviertel
140401 Heusteigschule001
Dachausschnitt der Heusteigschule von einer Wohnung aus gezeichnet.
140402 Marienplatz002
Marienplatz am Rande von 70180
140404 Immehofer Straße 001
Antik- und Gerümpelladen in der Immenhofer Straße Ecke Mozartstraße
140629 Heusteigviertel002
Besucher des Heusteigviertelsfest
1405014
Heusteigstraße 60
1407002-k
Mozartplätzle mit Außenbereich der Imme.
1407007-k
Kaugummiautomat vor der Imme
140406001
Gäste vor dem Café Herbert’z
140406004
Theke der Imme
140413001
Marienplatz
140421001
Mozartplätzle
140617002
Mozartplätzle

Parkraumwirtschaftslehre für Fortgeschrittene

Parken ist kompliziert. Das weiß jeder, der in 70180 Stuttgart schon mal versucht hat, sein Auto abzustellen. Damit es noch komplizierter wird, wurde am 1. Oktober das Parkraummanagement im Viertel eingeführt. Wer kein Bachelor in Parkraumwirtschaftslehre hat (Kann man hier online machen), ist auf das Lesen von Schildern angewiesen – und im hier gezeigten Fall definitiv verloren. Ich habe für verzweifelte 70180er mal eine Infografik erstellt, die versucht, Licht in den Schilderwald zu werfen.

parken immenhofer straße-01

Jetzt bin ich immer noch nicht schlauer. Darum hab ich die Stadt mal angeschrieben – per „Gelber Karte“, einem Bürgermotzsystem, an dem man Missstände dieser Art anprangern kann. Ich bin mal gespannt, ob die Parkraummanager dieser Stadt das im Griff haben.

Liebe bei Reismilch und Bibel

Liebe kann man überall finden, erst recht wenn man sie nicht sucht. Zum Beispiel in der Reismilchabteilung bei Edeka in Stuttgart. Zu doof, wenn man sie nicht einfängt und ohne Austausch von Kontaktdaten die frisch erworbene Reismilch nach Hause trägt.

Da hilft nur eins: Ein Suchzettel posten. Dort, wo man  offline postet: An einem Pfosten. Damit sich die Chance für die Liebe erhöht, verbreite ich das Gesuch auch mal durchs Netz.

Liebe Frau, die mit Jürgen nicht nur Reismilch gekauft, sondern auch noch über die Bibel geredet hat: Melde dich, und gib der Liebe eine Chance. Ich wünsche euch noch viele schöne Stunden, bei denen ihr euch bei einem Glas Reismilch über Bücher unterhalten könnt.

Was ich mich noch frage: Wie kommt man eigentlich von Reismilch zur Bibel?

Und: Heißt du, lieber Jürgen,  wirklich Schneneider zum Nachname, oder hat deine Schreibmaschine gestottert?
(Schreibmaschine: Oldschool-Laptop mit eingebautem Drucker, funktioniert sogar ohne Strom)

Zu guter Letzt ein Trick: Irgend wann geht auch ihr die Reismilch aus. Einfach bei Edeka rumlungern, sie kommt bestimmt wieder.

Via rasa

„Urban Gardening“ ist total en vogue. Wer in der Stadt gärtnert, sticht beim Hipness-Quartet jeden Bioladenprojektunterstützer. Ist ja auch schön, wenn es in der Stadt grünt und blüht. Gleich vor meiner Galerie, an einem Pfosten, wo Fauna gerne Flora bewässert, gedeite ein kleiner Garten. Damit mich die Blütenpracht jeden Morgen aufs neue begrüßen konnte, hab ich sie über die heißen Tage hinweg gegossen. Mit Erfolg. Zumindest bis heute morgen, als ich feststellen musste, dass die Schergen der Stadtverwaltung via rasa gemacht haben. Ein triste Betonöde ist alles, was übrig geblieben ist.

garten2

garten-tot

bc3bcrger-machen-lassen_die-stadtisten-k

Unternehmen Wohnungssuche

Das mir mein alter Nemesis, die Gentrifizierung, die Wohnungspreise bei mir in 70180 Stuttgart in die Höhe treibt, ist ein alter Hut. Das Unternehmer schon händeringend 1-2 Zimmer Wohnungen per Steckbrief suchen, setzt aber einen oben drauf. Nun gut, Unternehmer ist auch eine sehr schwammige Bezeichnung. Ich unternehme ja auch so einiges, was mich nicht gerade reicher an Geld macht. Aber reicher an Erfahrung und bisweilen auch Freude.